2. Die Vier Seiten einer Nachricht


Im Mittelpunkt einer Kommunikation steht die Nachricht, die der Sender an den Empfänger sendet. Eine Nachricht ist ein vielseitiges Paket mit sprachlichen und nicht-sprachlichen Anteilen. Sie kann gleichzeitig viele Botschaften enthalten. Jeder Sender, ob er dies beabsichtigt oder nicht, sendet immer gleichzeitig alle diese Botschaften.

Das Kommunikationsmodell nach Schulz von Thun*

Kommunikation ist laut Schulz von Thun eine vier-dimensionale Angelegenheit:


Vier Seiten einer Nachricht

* Schulz von Thun: Miteinander reden. Störungen und Klärung


  • 1. Die Sachinformation ist das, worüber Sie informieren
    - der Inhalt Ihrer Nachricht
  • 2. Die Selbstoffenbarung ist das, was Sie von sich kundgeben
    - Ihre Absichten und Gefühle
  • 3. Die Beziehungsbotschaft ist das, was Sie von Ihrem Gesprächspartner halten und wie Sie zueinander stehen
    - ausgedrückt durch die Art der Formulierung und Ihren Tonfall.
  • 4. Der Appell ist das, wozu Sie den Ihrem Gesprächspartner veranlassen möchten.

Die Stimme, Betonung, Aussprache, Mimik und Gestik des Senders entscheiden oft darüber, wie eine Nachricht interpretiert wird.

Die Vier Seiten einer Nachricht aus der Sicht des Empfängers

Der Empfänger nimmt eine Nachricht auf vier Ebenen oder mit "vier Ohren" wahr. Er kann sich beim Empfang einer Nachricht folgende Fragen stellen.

  1. Wie ist der Sachverhalt zu verstehen?
  2. Was ist das für einer? Was ist mit ihm?
  3. Wie redet der eigentlich mit mir?
  4. Was soll ich aufgrund seiner Mitteilung tun?

Der Empfänger bestimmt den Gesprächsverlauf entscheidend mit, je nachdem mit welchem der "vier Ohren" er vorrangig hört.

Zu Kommunikationsstörungen kann es führen, wenn der Empfänger mit einem Ohr besonders gut hört. Manchmal ist das "dritte Ohr", das "Beziehungs-Ohr", beim Empfänger besonders groß und überempfindlich. Solche Personen nehmen oft alles persönlich und sind schnell beleidigt.

Beispiel für die Vier Seiten einer Nachricht

Wir Menschen hören mit verschiedenen "Ohren", d.h. wir nehmen die vier Seiten einer Nachricht individuell unterschiedlich war. Deutlich wird dies z.B. bei den häufig vorkommenden Missverständnissen zwischen Mann und Frau. Frau und Mann bereiten sich auf eine Einladung vor. Der Mann ist bereits fertig, die Frau steht seit einer halben Stunde vor dem Spiegel. Der Mann weist die Frau darauf hin, dass um sieben Uhr eingeladen sind.

  • Der Mann sendet auf vier verschieden Kanälen.
  • Die Frau nimmt die Nachricht ebenfalls mit "vier verschieden Ohren" wahr.

Die vier Ebenen der Kommunikation Die Botschaften des Senders (der Mann) Die Interpretation des Empfängers (die Frau)
Sachinformation Um sieben Uhr sind wir eingeladen. Um sieben Uhr sind wir eingeladen.
Selbstoffenbarung Ich habe das Gefühl wir kommen zu spät. Er scheint es sehr eilig zu haben.
Appell Entscheide dich für eines deiner Kleider. Ich soll schneller machen.
Beziehungsbotschaft Kann ich dir bei der Auswahl helfen? Ihm ist egal wie ich rum laufe.

Das (zugegebenermaßen etwas strapazierte) Beispiel zeigt, dass in einer einfachen Nachricht wie: "Um sieben Uhr sind wir eingeladen", ein ganzes Bündel von Informationen enthalten sein kann. Werden Teile davon falsch verstanden, kommt es zu Kommunikationsstörungen.

Fazit

Die menschliche Kommunikation bedient sich verschiedener Mittel wie der Sprache, der Mimik, der Gestik oder anderer Signale. Sie wird durch ihre individuelle Persönlichkeit des Sender als auch Empfänger beeinflusst. Ihre Vielschichtigkeit birgt sowohl Chancen als auch Risiken.

Bedenken Sie, dass Kommunikation nur dann erfolgreich ist, wenn die Nachricht auf allen vier Ebenen so verstanden wird wie sie gemeint ist.


Tipp IconTipp » Es ist nicht ausschlaggebend was Sie gemeint haben! Viel wichtiger ist was der andere verstanden hat!


Nächstes Modul » 3. Grundlagen der Gesprächs- und Verhandlungsführung