2. Die wichtigsten QM-Systeme im Überblick


QM-Systeme sind inzwischen in vielen Firmen eingeführt. Neben der bekannten ISO 9000 gibt es mittlerweile eine Reihe von etablierten QM-Systemen, die z.T. aufeinander aufbauen. Hier ein Überblick über die wichtigsten Systeme:

  • EN ISO 9000 - kurz ISO 9000
  • TQM - Total Quality Management
  • KVP - Kontinuierlicher Verbesserungsprozess
  • Kaizen - Veränderung zum Besseren
  • Six Sigma - Null-Fehler-Modell

EN ISO 9000 - kurz ISO 9000

Die internationale Normenreihe der EN ISO 9000 ff. ist einer der verbreitesten Standards in der Qualtitätssicherung. Wichtiger Bestandteil ist die ISO 9001, die die Mindestanforderungen an ein QM-System definiert. Das QM-System wird von einer zugelassenen Zertifizierungsstelle regelmäßig in Audits überprüft.

TQM - Total Quality Management

TQM bedeutet übersetzt 'umfassendes Qualitätsmanagement'. TQM geht noch über die Anforderungen der ISO 9000 hinaus. Es ist eine auf die Mitwirkung aller ihrer Mitglieder gestützte Managementmethode, die Qualität in der Mittelpunkt stellt. TQM basiert auf dem Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung (KVP).

KVP - Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Unter KVP versteht man alle Aktivitäten zur Weiterentwicklung der Qualtiät. Kontinuierlich bedeutet dabei, dass kein 'fernes Qualtitätsziel' definiert wird, sondern ständig nach Möglichkeiten zur Verbesserung gesucht wird. Die daraus resultierenden vielen kleinen Verbesserungen haben in ihrer Gesamtheit eine große Wirkung.

Kaizen - Veränderung zum Besseren

Kaizen ist ein japanisches Managementkonzept (Kai=Veränderung, ZEN=zum Besseren). Es beruht auf der Philosophie, dass kontinuierliche, unendliche Verbesserung in allen Bereichen unter Einbeziehung aller Mitarbeiter anzustreben ist (Top-Management, Führungskrägfte und Arbeiter). Kaizen kann man als radikale Form der KVP betrachten.

Six Sigma - Null-Fehler-Modell

Six Sigma wurde im wesentlichen durch eine Qualitätsoffensive der Firma Motorola geprägt. Sie beruht auf dem statistischen Prinzip der Gaußschen Normalverteilung und der statischen Standardabweichung Sigma. Im Bereich der sechsfachen Standardabweichung (=six sigma) sind bei Normalverteilung nahezu 100% der Ergebnisse enthalten (d.h. Null Fehler). Die Gesamt-Betrachtung aller Prozesse mit starker Kundenorientirerung ergänzen dieses Null-Fehler-Modell.


Nächstes Modul » 3. QM-Systeme nach ISO 9000